19.05.2019 Bergtour zum Rabenkopf

Endlich gings mal wieder in die Berge. Wegen Schlechtwetter mal entfallen wollten wir 17 NaturFreunde wieder mal los, 2 Schnupperer waren auch dabei.
Parkplatz Pessenbach war Start, von dort aus am Ötzschlössl vorbei ging es bei angenehmen Temperaturen gleich steil und steinig auf einem alten Karrenweg durch den Wald bis zur Orterer Alm. Wir erkundigten uns nach den Schneeverhältnissen und weiter ging es mit steilen Serpentinen zur Pessenbacher Schneid. Unter dem dortigen Wegkreuz eine kleine Brotzeit, bevor wir an der Bergwachthütte vorbei zum Teil unter Zuhilfenahme der Hände den letzten felsigen und schweißtreibenden Anstieg über den Ostgrat zum Rabenkopf nahmen. Glücklicherweise mit gedämpfter Sonne. Alle sind gut gelaunt dabei, keiner ist vorher zur Staffelalm abgebogen. Zur Belohnung gabs dann neben der ausgiebigeren Brotzeit eine wunderbare Aussicht mit Staffel- und Kochelsee. Weiter entfernt Ammer- und Starnbergersee. Östlich die Benediktenwand und südlich Jochberg, Hirschhörndlkopf vor dem Alpenhauptkamm und westlich das Wettersteingebirge und Karwendel.
Langsam verdichteten sich die Wolken und nachdem auch Gewitter angesagt waren, gingen wir bald steil aber sicher hinab zur noch geschlossenen Staffelalm. Die von Franz Marc nach mehrfachem Aufenthalt stammenden Wandbilder konnten daher nicht besichtigt werden.
Wir querten den Berg durch mehrere kleine Schneefelder und gelangten wieder zur Orterer Alm. Beschränkt haben wir uns auf eine Trinkpause, da der Küchenvorrat von anderen Gästen sehr reduziert worden war und auch die Wetterentwicklung einen Heimweg empfahl. Die Einkehr haben wir dann nach ersten Regentropfen im Benediktbeurer Klosterstüberl nachgeholt. War wieder mal ganz toll, auch wenn sich am nächsten Tag die Muskeln meldeten.

Günter S.

   

Wichtig  

   
© Naturfreunde Wolfratshausen 2019
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok Ablehnen