16.10.2022 Bergtour auf das Sonnjoch, 2457 m

Bei bestem Altweibersommerwetter starteten wir, 2 Naturfreundinnen und 3 Naturfreunde, zum Saisonende diese Traumtour auf das Sonnjoch, wobei wir uns für die anspruchsvollere und schönere Aufstiegsvariante über den Bärenlahnersattel entschieden.

Gegen 9:00 begannen wir den Aufstieg vom Parkplatz an der Straße im Falzthurntal (1200 m). Sehr bald kamen wir durch den steilen Anstieg und die ungewohnt stechende Oktobersonne ordentlich ins Schwitzen und Schnaufen, aber wir waren früh dran und hatten ja alle Zeit der Welt, sprich wir konnten es langsam angehen. 😊

Für unsere Mühen wurden wir dafür schon bald doppelt belohnt:
Zum einen durch den beeindruckenden Blick auf die mächtige Felswand des Sonnjochs zur Linken, den eingerahmten Bärenlahnersattel in der Mitte und den steilen Wänden der Schaufelspitze zur Rechten.
Zum anderen erspähten wir auf halber Strecke zum Sattel etwas abseits vom Weg eine Reihe von Steinböcken, die friedlich das Gras zwischen dem Geröll abweideten oder in der Sonne ein Nickerchen hielten.

Nach etwa zwei Stunden erreichten wir den Bärenlahnersattel (1994 m), wo wir die erste wohlverdiente Brotzeitpause einlegten.

Gut gestärkt begann dann der bergsteigerisch deutlich anspruchsvollere Teil der Tour: Zunächst ging es über Grasflanken und Schrofen zu einem steilen, langen Schotterfeld, durch das wir uns äußerst mühsam hochkämpfen mussten. Von dort erreichten wir einen Sattel, von wo sich uns eine herrliche Aussicht auf das Falzthurntal, den Achensee und das Rofan bot. Danach gelangten wir an die Gipfelflanke des Sonnjochs. Der Aufstieg im Fels mit Kraxelei bis zum 1. Grad, teilweise ausgesetzten Stellen und kleineren vereisten Schneefeldern erforderte all unsere Konzentration, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit; nur gut dass wir alle die die dazu nötige Erfahrung hatten!

Über den steilen Ostgrat erreichten wir schließlich nach insgesamt ca. 4 Std. Gehzeit erschöpft, aber glücklich den Gipfel – was für ein Erlebnis – Bergfrei 😊

Bei einer ausgiebigen Gipfelrast genossen wir den herrlichen Ausblick auf das benachbarte Karwendel sowie die Hohen Tauern und Zillertaler Alpen in der Ferne.

Für den Rückweg wählten wir den leichteren, entspannteren Abstieg über den Gramaialm-Hochleger und die Gramaialm. Zur Belohnung kehrten wir bei der Rückfahrt noch ins Gasthaus Marie nördlich von Achenkirch ein und ließen die Eindrücke des Tages revuepassieren

Superschee war’s – großes Kompliment an die Gruppe für die tolle Leistung 👍

Alfred S. 

   

Wichtig  

   

Termine aktuell  

Mittwoch, 08.02.2023
12:30
- 17:00
Mittwochswanderung
Samstag, 11.02.2023
09:30
- 11:00
Nordic Walking mit den NaturFreunden
Sonntag, 12.02.2023
07:30
- 17:00
Bergwanderung zum Neureuth (1260m) und Gindelalmschneid (1335m)
   
© Naturfreunde Wolfratshausen 2022

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.